Wie man Bitcoin kauft

Um in Bitcoin zu investieren, müssen Sie zunächst einen Teil der Kryptowährung an einer Börse kaufen. Sobald Sie die digitale Währung besitzen, können Sie sie verkaufen, handeln oder halten. Viele Anleger halten ihren Bitcoin in der Hoffnung, dass der Wert weiter steigt.

Bitcoin ist die ursprüngliche Kryptowährung und die bekannteste. Sie sorgt weiterhin regelmäßig für Schlagzeilen und überschritt im November 2021 zum ersten Mal die 50.000-Pfund-Marke.

Es ist klar, dass viele, viele Menschen nach wie vor von Bitcoin fasziniert sind. Aber was genau ist Bitcoin, wie funktioniert er, und sollten Sie sich daran beteiligen? Um einen Einblick zu bekommen, wie man Bitcoin kaufen kann, lesen Sie diesen Beitrag.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine rein digitale Währung – es gibt keine physischen Bitcoins.

Sie wird nicht von einer zentralisierten Behörde wie einer Bank oder einer Regierung ausgegeben oder kontrolliert. Alle Transaktionen werden online abgewickelt, und es sind keine Makler beteiligt.

Wie funktioniert Bitcoin?

Alle mit Bitcoin getätigten Transaktionen werden in einem gemeinsam genutzten öffentlichen Hauptbuch, der Blockchain, aufgezeichnet, aber die Daten der Nutzer werden nicht weitergegeben, d. h. die Nutzer sind anonym, es sei denn, eine Person kann mit einer bestimmten Bitcoin-Adresse in Verbindung gebracht werden. In seinen Anfängen steigerte dieser Mangel an Rückverfolgbarkeit die Attraktivität von Bitcoin für die Nutzung im Dark Web für kriminelle Aktivitäten, und jetzt wird vermutet, dass andere Kryptowährungen, die noch mehr Privatsphäre bieten, ihn ersetzen werden.

Bitcoin ist quelloffen, was bedeutet, dass sein Design öffentlich ist und niemand ihn besitzt oder kontrolliert.

Wie viel ist Bitcoin wert?

Bitcoin hat sich mit seiner Volatilität einen Namen gemacht, und das hat sich auch 2021 nicht geändert. Zu Beginn des Jahres wurde er knapp unter 21.500 £ gehandelt und stieg bis Mitte April auf 46.000 £. Es dauerte etwa sechs Monate, bis er diesen Preis wieder erreichte, nachdem er mehr als die Hälfte seines Wertes verloren hatte, als er im Juni und Juli zeitweise in den niedrigen Bereich von 20.000 £ zurückkehrte.

Doch Mitte Oktober überschritt er erneut die Marke von 46.000 £, bevor er im November 2021 erstmals in seiner Geschichte über 50.000 £ kletterte.

Diese Art von starken Bewegungen sind typisch für Bitcoin. Zum Beispiel kletterte die Kryptowährung zwischen September und Dezember 2017 von 3.000 £ auf ein Rekordhoch von über 14.000 £, um vier Monate später wieder unter 5.000 £ zu fallen.

Diese Volatilität ist ein Grund, warum Sie bei Investitionen nicht nur in Bitcoin, sondern in Kryptowährungen im Allgemeinen Vorsicht walten lassen sollten. Denn während sie ein stattliches Wachstum erzielen können, können sie auch plötzliche und erhebliche Verluste erleiden.

Wie kann ich Bitcoin kaufen?

Die gängigste Art, Bitcoin zu kaufen, ist die Nutzung einer der beliebten Kryptowährungsbörsen. Melden Sie sich einfach auf einer Seite an, laden Sie Ihr Konto mit einer der dort angebotenen Methoden auf, z. B. mit einer Debitkarte, und tauschen Sie Ihr Guthaben in Bitcoin um.

Sie können dann Bitcoin auf der Börse kaufen und verkaufen oder sie von der Börse entfernen, indem Sie eine digitale Brieftasche auf Ihr Telefon oder ein anderes Gerät herunterladen. Diese Brieftasche funktioniert ein bisschen wie ein virtuelles Bankkonto und generiert eine Einwegadresse, ähnlich wie eine E-Mail, mit der Sie die Währung senden und empfangen können.

Sie können den aktuellen Preis über verschiedene beliebte Börsen und Websites wie CoinDesk oder einfach über Google Finance überprüfen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wurde Bitcoin um die 39.000 £-Marke gehandelt. Sobald Sie Bitcoin besitzen, können Sie damit mit Ihrem Smartphone bezahlen, indem Sie Ihrem Gegenüber erlauben, mit seinem Gerät einen QR-Code in Ihrer Bitcoin-Wallet-App zu scannen. Auf die gleiche Weise können Sie auch Zahlungen empfangen, oder indem Sie zwei Telefone miteinander verbinden.

Sie zahlen eine Gebühr, um Bitcoin über eine digitale Geldbörse auszugeben, aber nicht, um Zahlungen zu empfangen. Dies kann für internationale Zahlungen nützlich sein, da es keine Beschränkungen für den Betrag gibt, den Sie senden können.

Wie man in Bitcoin investiert

Die Fans von Bitcoin und Kryptowährungen nennen eine Vielzahl von Gründen für ihre Begeisterung. Einige sind einfach begeistert von der dezentralen Technologie und glauben, dass sie in der zunehmend globalen Wirtschaft eine wichtige Rolle spielen wird. Andere sind Investoren, die von ihrem kometenhaften Aufstieg angezogen werden.

Bitcoin-Investoren wenden in der Regel zwei Hauptanlagestrategien an: passives und aktives Investieren.

Passives Investieren: Kaufen und ‚Hodl‘

Bitcoin-Investoren, die eine passive Anlagestrategie verfolgen, halten ihre Bitcoins in der Regel „hodl“ (für ihr Leben gern) in der Hoffnung, dass ihr Wert weiter steigt. Sie bewahren ihn sicher in einer digitalen Brieftasche auf und beobachten seinen Wert. Sie tauschen den Bitcoin in ein gesetzliches Zahlungsmittel um, sobald sie eine zufriedenstellende Rendite auf ihre ursprüngliche Investition sehen.

Obwohl Bitcoin extrem volatil ist und keinen Schutz für Ihre Investition bietet, ist diese passive Anlagestrategie des Festhaltens wahrscheinlich die „sicherste“ Methode der Investition in einen ausdrücklich unsicheren Vermögenswert.

Aktives Investieren: Long- und Short-Positionen

Aktive Anleger wenden eine kompliziertere Methode an. Sie genießen die Volatilität des Marktes und verlassen sich auf die großen Wertschwankungen, um schnelle Renditen zu erzielen. Diese Bitcoin-Anleger kaufen, verkaufen und handeln die Kryptowährung häufig, um Gewinne zu erzielen. Im Allgemeinen kaufen sie Bitcoin, wenn der Wert ihrer Meinung nach niedrig ist, und verkaufen sie, sobald der Wert steigt.

Ein Anleger, der eine Long-Position anstrebt, wartet darauf, dass der Wert schnell in die Höhe schießt, und verkauft ihn dann, bevor er glaubt, dass der Wert abstürzen wird.

Ein Anleger, der eine Short-Position anstrebt, wartet darauf, dass der Wert sinkt; er wird seinen Bitcoin zu einem höheren Preis verkaufen und dann versuchen, ihn zurückzukaufen, wenn der Wert abstürzt.

Beide Positionen sind extrem risikoreich und erfordern von den Anlegern, dass sie versuchen, den Markt zu antizipieren und vorherzusagen, was selbst für die erfahrensten Anleger schwierig ist.

Ist Bitcoin sicher?

Leider gibt es eine Menge Betrug mit Bitcoin. Es gibt gefälschte Börsen, die mit dem Versprechen billiger Bitcoins locken, und Kriminelle verwenden Malware, um Bitcoin-Adressen zu ändern, damit sie Transaktionen auf sich selbst umleiten können.

Bitcoin behauptet, dass die Transaktionen „durch militärische Kryptographie gesichert“ sind, so dass niemand Ihr Geld nehmen oder Zahlungen in Ihrem Namen vornehmen kann. Allerdings wurden einige Börsen gehackt, um gespeicherte Bitcoins zu stehlen. Aus diesem Grund bewahren einige Bitcoin-Nutzer ihre Bitcoins offline auf, z. B. in einem „Cold Storage“ auf ihrem PC-Desktop oder in einer Hardware-Brieftasche wie einem USB-Stick, und notieren die Sicherheitsdaten sogar auf Papier.

Kein Sicherheitsnetz

Ein weiterer Punkt, den man bedenken sollte, ist, dass es keine Absicherung durch irgendeine Institution für verlorene Bitcoins gibt. Wenn Sie Bargeld auf einem Bankkonto haben, sind sowohl Sie als auch die Bank für die Sicherheit dieser Gelder verantwortlich. Wenn Sie das Geld freiwillig einem Betrüger geben, werden Sie es nur schwer zurückbekommen. Wenn die Bank jedoch zusammenbricht und Ihr Geld verliert, sollten Sie, sofern es sich um ein reguliertes Institut handelt, im Rahmen des Financial Services Compensation Scheme mit bis zu 85.000 £ abgesichert sein. Wenn Sie die Anmeldedaten für Ihr Sparkonto vergessen, kann Ihre Bank Sie daran erinnern oder sie zurücksetzen. Bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen gibt es keinen solchen Schutz, keine solchen Garantien und keine solche Unterstützung.

Einige Börsen und Plattformen bieten jedoch einen eigenen Verbraucherschutz an – Ziglu beispielsweise speichert die Währungen seiner Kunden sowohl online als auch offline. Werden die Währungen online gespeichert, bietet Ziglu eine Versicherung gegen Cyberangriffe im Wert von bis zu 50.000 £ an.

Es ist ratsam, bei der Verwendung von Bitcoin skeptisch und vorsichtig zu sein und nur über seriöse Börsen zu handeln. Auf der offiziellen Bitcoin-Website finden Sie eine Liste der Börsen nach Region.

Muss ich Steuern auf Bitcoin zahlen?

Bitcoin ist im Vereinigten Königreich und den meisten anderen entwickelten Ländern legal, aber kein gesetzliches Zahlungsmittel. Wenn Sie als Privatperson Kryptowährungen wie Bitcoin als persönliche Investition halten, müssen Sie möglicherweise Kapitalertragssteuer zahlen, wenn Sie sie verkaufen, da sie nicht in einem ISA (einem steuerfreien Spar- und Anlagekonto) gehalten werden können. Sie unterliegen auch der Einkommensteuer und der Sozialversicherung, wenn Sie sie von Ihrem Arbeitgeber als Bezahlung erhalten. Wenn das HMRC der Meinung ist, dass Sie als Unternehmen Geld mit Kryptowährungen verdienen, werden Sie auf die übliche Weise besteuert, die für Unternehmen gilt.

Bitcoin ist sehr volatil und wird daher normalerweise nicht als zentraler Bestandteil Ihres Anlageportfolios empfohlen. Aber wenn Sie Geld übrig haben und keine Angst haben, es zu verlieren, könnten Sie sich ins Fäustchen lachen, wenn Sie, wie ein prominenter Investor, glauben, dass die Marktkapitalisierung von Bitcoin in den nächsten zehn Jahren 5 Billionen Dollar erreichen könnte.