A single region in China accounts for one third of the global BTC hash rate

The Centre for Alternative Finance (CCAF) at the University of Cambridge has launched a Bitcoin Mining Map that provides the monthly average hash rate produced by each country worldwide.

The map is informed by data from the mining groups ViaBTC, Poolin, and BTC.com. Cambridge claims that the platform is the first to publicly provide a geographic breakdown of the Bitcoin hash power distribution (BTC).

China’s largest mining sector expects new Bitcoin buyers

China accounts for 65% of the hash power
Not surprisingly, the map shows that the vast majority of hash power is in China, with 65.08% of the world’s total.

That’s almost nine times more than the U.S. in second place with 7.24%, followed by Russia with 6.90%, Kazakhstan with 6.17%, Malaysia with 4.33%, and Iran with 3.82%.

Bitcoin hash rate reaches new record at 8 days from halving
The rest of the world combined accounts for 6.5% of the hash power, with each remaining country comprising less than 1% respectively.

The CCAF also stores historical data, allowing users to see how the distribution of hash power has changed over time. Users can also select several months to view the average hash power over a longer period.

The mining industry experiences extreme volatility amidst Coronavirus and Bitcoin Investor / Bitcoin Formula / Crypto Investor / Bitcoin Profit / Bitcoin Compass falling prices during the first quarter
One third of the world’s hash rate is in Xinjiang
The website contains two maps showing the distribution of hash rates in the world and in China, respectively.

More than half of China’s hash power is in the Xinjiang region, which accounts for 35.76% of the world total.

Sichuan province has the second highest concentration of mining power within China, with 9.66%, followed by Inner Mongolia with 8.07%, Yunnan with 5.42%, and Beijing with 1.73%.

With Bitcoin halving in less than a week, global hash power has reached new all-time highs in recent days.

7 Möglichkeiten, wie das Bitcoin-Netzwerk schnell wächst

Der jüngste Preisabsturz war schlecht für die Bitcoin- und Bitcoin-Minenarbeiter. Aber hier sind sieben Möglichkeiten, wie das Netzwerk weiterhin starke Fortschritte macht.

Kurz zusammengefasst

  • Der Preis von Bitcoin mag zwar abgestürzt sein, aber das Netzwerk macht immer noch Fortschritte.
  • Das Netzwerk verzeichnet mehr Transaktionen und verarbeitet mehr Geld.
  • Das Handelsvolumen hat in den letzten Wochen einen Aufschwung erlebt.

Der Bitcoin-Preis mag zwar gesunken sein, aber das Netzwerk wird immer noch größer. Hier sind sieben Möglichkeiten, wie das Bitcoin-Netzwerk weiter wächst.

Mehr Bitcoin-Transaktionen durchführen

Langfristig nimmt die Zahl der Bitcoin-Transaktionen weiter zu. Seit Anfang des Jahres hat sich die Zahl der täglichen Bitcoin-Transaktionen von 295.00 auf die jüngsten Höchststände von 340.000 erhöht.

Tatsächlich war der jüngste Druck auf das Netzwerk so groß, dass er den jüngsten Marktcrash – der durch einen plötzlichen Rückgang der traditionellen Märkte ausgelöst wurde – noch verstärkte.

Während die Zahl der Transaktionen in den letzten Tagen zurückgegangen ist, zeigt das Diagramm „All Time“, dass die Zahl der Transaktionen jedes Mal, wenn es einen signifikanten Rückgang gibt, langsam noch höher wird.

Effizientere Bitcoin-Transaktionen

Als das Niveau der Transaktionen während des Marktcrashs seinen Höhepunkt erreichte, fand es Crypto Exchange Bitcoin Profit schwierig, Transaktionen im Namen seiner Kunden durchzuführen. Daher begann sie mit der Stapelverarbeitung von Transaktionen.

Unter Batching versteht man das Zusammenfassen einer Reihe von Transaktionen zu einer einzigen, komplizierteren Transaktion. Dadurch wird die Belastung der Bitcoin-Blockkette verringert und Platz für alle anderen frei gemacht.

Laut einem Analysten könnte dies den jüngsten Rückgang der Bitcoin-Transaktionen erklären – etwas, das das Netzwerk schneller und billiger machen sollte.

Mehr Geld auf Bitcoin übertragen

Bitcoin DollarLaut Blockchain ist die Geldmenge, in US-Dollar ausgedrückt, die sich im Bitcoin-Netzwerk bewegt, seit Anfang des Jahres gestiegen. Das tägliche Transaktionsvolumen hat sich von einem Tiefststand von 640 Millionen Dollar auf einen jüngsten Höchststand von 1,9 Millionen Dollar am 15. März erhöht – ein Anstieg von 200%.

Stetige Nachfrage nach Bitcoin-Maschinen für den Bergbau

Die Bitcoin-Bergbaubranche kämpft derzeit. Die Bitcoin-Hashcodierung – die für die Sicherheit des Netzwerks sorgt – ist gesunken, da die Bergleute das Netzwerk verlassen, da es jetzt weniger rentabel ist, da die Preise niedriger sind. Und es wird noch schlimmer werden, denn die bevorstehende Halbierung von Bitcoin wird die Einnahmen halbieren.

Aber trotz alledem sind Bitcoin-Maschinen für den Bergbau immer noch sehr gefragt. Am 23. März gab der Bergbau-Hardware-Riese Bitmain den Verkaufsstart seiner neuesten Antminer S19-Systeme bekannt. Die erste Charge war innerhalb weniger Stunden ausverkauft.

Zahl der Bitcoin-Geldbörsen wächst

Trotz der COVID-19-Pandemie und des Preisabsturzes wächst die Zahl der Bitcoin-Brieftaschen weiterhin stetig, was zeigt, dass sich die Menschen weiterhin dem Netzwerk anschließen.

BitcoinSeit Januar haben Bitcoiners rund 3 Millionen weitere Brieftaschen im Netzwerk erstellt. Die aktuelle Gesamtzahl aller Bitcoin-Brieftaschen nähert sich 50 Millionen und liegt derzeit bei 47 Millionen.

Jede Brieftasche bedeutet nicht unbedingt einen neuen Benutzer. Es ist trivial für jeden, eine neue Brieftasche zu erstellen – eine öffentliche Adresse, wie man sie kennt – oder sogar Hunderte von ihnen gleichzeitig. Beim Bitcoin-Austausch wird dies regelmäßig gemacht, z. B. werden jedes Mal neue Einzahlungsadressen erstellt, wenn jemand Geld auf sein Konto überweist.

Aber es zeigt immer noch die wachsende Annahme und Nutzung des Bitcoin-Netzwerks.

Ein Anstieg des Handelsvolumens

Das Handelsvolumen von Bitcoin spiegelt wider, wie viele Personen mit der Kryptowährung handeln, entweder kaufen oder verkaufen. Und es hat in den letzten Wochen zugenommen.

Wie Blockchain zeigt, stieg das USD-Handelsvolumen von Bitcoin Mitte März sprunghaft an und erreichte etwa 685 Millionen Dollar pro Tag.

Es handelt sich nicht nur um große zentralisierte Börsen. Das Handelsvolumen von Bitcoin an der Peer-to-Peer-Börse LocalBitcoins hat in letzter Zeit den größten Anstieg des Jahres erlebt. Ende Februar lag das Volumen bei etwa 491 Bitcoin pro Tag. Bis Mitte März war diese Zahl auf 540 Bitcoin gestiegen, die heute 3,6 Millionen Dollar wert sind.

Dasselbe ist weltweit zu beobachten. Nachdem das gesamte nationale Bankensystem Venezuelas inmitten des Coronavirus-Ausbruchs geschlossen wurde, ist der Bitcoin-Handel im Land in die Höhe geschnellt.

In Kolumbien zum Beispiel stieg das Bitcoin-Handelsvolumen mitten in der Pandemie innerhalb einer Woche von 289 BTC auf 403 BTC, was Zahlen sind, die seit Mitte 2009 im Land nicht mehr gesehen wurden. In Argentinien durchbrachen die Händler die Wochengrenze von 50 BTC – ein Meilenstein, der in den letzten drei Jahren weniger als 10 Mal erreicht wurde.

Spitzen in der Google-Suche nach Bitcoin

Der Preis von Bitcoin mag zwar gesunken sein, aber die Suche hat einen großen Anstieg erlebt.

Bei Google hat sich die Suche nach Bitcoin seit Anfang dieses Monats verdoppelt und erreichte am 12. März einen Höchststand, als der Preis für Bitcoin um 20% fiel.

Ein ähnliches Muster war auch im Osten zu beobachten. Die Zahl der Bitcoin-bezogenen Suchanfragen auf der chinesischen Suchmaschine Baidu stieg laut Baidu-Index im März um 183 %.